Gigabit City Bochum / Vergabe bis Ende März / Auch Gewerbegebiete Herzogstraße und Am Gartenkamp

Derzeit laufen die Vorbereitungen für den Breitbandausbau unter dem Stichwort Gigabit City Bochum. Die Stadt geht davon aus, dass die Wirtschaftsentwicklung Bochum den Auftrag für den Ausbau noch im ersten Quartal 2018 vergeben wird. "Schnelles Internet gehört zu den entscheidenden Infrastrukturen für die Bochumer Zukunft, nicht zuletzt für Wirtschaft und Wissenschaft. Deshalb ist es richtig, sich hier jetzt ehrgeizige Ziele zu setzen", betont die Vorsitzende des Ausschusses für Infrastruktur und Mobilität Martina Schnell (SPD).

SPD-Ratsfraktion Bochum: Ratsmitglied Martina Schnell
SPD-Ratsfraktion Bochum: Ratsmitglied Martina Schnell

Die vom Bund in Aussicht gestellten Fördermittel sollten möglichst vollständig abgerufen werden.

Aus der Antwort auf eine Anfrage der SPD-Ratsfraktion geht hervor, dass die Telekommunikationsunternehmen bis Ende Januar ihre Ausbauplanungen vorlegen werden. Konkrete Aussagen zu den Baumaßnahmen könnten noch nicht getroffen werden, erläutert die Verwaltung in der Mitteilung.

Sozialdemokratin Martina Schnell hatte sich in ihrer Anfrage nach der Breitbandqualität in den Gewerbegebieten Herzogstraße und Am Gartenkamp in Riemke/Hofstede erkundigt. „Sie sollen jetzt mit Glasfaser erschlossen werden“, sagt Martina Schnell. Die Gigabit City Bochum gehört zur Bochum-Strategie. Ziel ist, dass Ende dieses Jahres 95 Prozent der Haushalte und Unternehmen Zugang zum Internet mit Gigabit-Geschwindigkeit haben können.

Gigabit City Bochum: Ausbauplan für Glasfaser / Gewerbegebiet Herzogstraße (Mitteilung der Verwaltung als pdf-Datei)