Schlagwort-Archive: Gute Schule 2020

Schulzentrum Gerthe / Erste Pläne

Die Stadt wird das Schulzentrum Gerthe in den kommenden Jahren grundlegend erneuern. Der Rat hat aus dem Programm Gute Schule 2020 dafür 15 Mio. Euro eingesetzt. Damit kann der erste Bauabschnitt finanziert werden. Die Gesamtkosten dürften etwa drei Mal so hoch sein, hat die Stadtverwaltung geschätzt.

„Allein diese zunächst sehr überschlägige Schätzung deutet schon an, dass wir hier über ein großes Projekt reden. Es wird mehrere Jahre dauern. Deshalb ist es wichtig, die Schulgemeinden von Anfang einzubeziehen und ins Gespräch zu kommen. Das muss über die gesamte Planungs- und Bauzeit aufrechterhalten werden. Nur dann können Probleme, mit denen in der aktiven Bauphase gerechnet werden muss, in Ruhe und gegenseitigem Vertrauen und mit dem nötigen Verständnis für das Machbare besprochen werden“, so der Vorsitzende des Ausschusses für Schule und Bildung Ernst Steinbach. Das sei auch deshalb wichtig, weil die Schulen nicht ausgelagert werden möchten, sondern während der Bauphase vor Ort bleiben wollen.

Inzwischen hat die Stadt sich einen ersten Zeitplan überlegt. Es geht um Raumprogramme oder auch um den Architektenwettbewerb. Der Vorsitzende des Schulausschusses Ernst Steinbach hat die Schulgemeinden, Eltern, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger für Dienstag (13. Juni) von 15 bis 17 Uhr in die Aula des Schulzentrums Gerthe zu einer Informationsveranstaltung eingeladen.

Ausbau des Offenen Ganztags / Rat entscheidet am Donnerstag / „Fünf Millionen für sechs Bezirke“

SPD-Ratsfraktion Bochum: Jonathan Ströttchen (l.), Sprecher der SPD im Ausschuss für Schule und Bildung, Anfang Mai beim offiziellen Startschuss zum Programm "Gute Schule 2020" in der Annette-von-Droste-Hülshoff-Realschule. Rechts im Bild: die Mitglieder des Landtags NRW Serdar Yüksel und Carina Gödecke.
Jonathan Ströttchen (l.), Sprecher der SPD im Ausschuss für Schule und Bildung, Anfang Mai beim offiziellen Startschuss zum Programm „Gute Schule 2020“ in der Annette-von-Droste-Hülshoff-Realschule. Rechts im Bild: die Mitglieder des Landtags NRW Serdar Yüksel und Carina Gödecke.
Inzwischen haben alle sechs Bezirksvertretungen festgelegt, an welchen Grundschulen der Offene Ganztag ausgebaut werden soll: An der Maarbrücke in Mitte, Grundschule Leithe in Wattenscheid, die Frauenlobschule im Norden, die Von-Waldthausen-Schule im Osten, Auf dem Alten Kamp im Süden und die Neulingschule in Südwest. Darauf weist der SPD-Sprecher im Ausschuss für Schule und Bildung Jonathan Ströttchen hin.

Die SPD habe bei ihren Überlegungen berücksichtigt, wie viele OGS-Plätze es bereits gibt, wo Plätze benötigt werden oder in welchem Zustand die vorhandenen Räume sind. „Auch die soziale Lage eines Stadtteils spielt dabei eine wichtige Rolle „, erläutert Jonathan Ströttchen.

SPD-Ratsmitglied Burkart Jentsch
Ratsmitglied Burkart Jentsch
Konkret will die Stadt mehr Platz für den Offenen Ganztag schaffen und dafür Geld aus dem Programm Gute Schule 2020 nehmen: „Fünf Millionen für sechs Bezirke“, fasst Burkart Jentsch, Mitglied im Schulausschuss, zusammen. In Leithe soll 2018 begonnen werden. Dort geht das örtliche Ratsmitglied Jentsch von einer deutlichen Stärkung der Grundschule und des Betreuungsangebots aus. Zudem erwartet er bald Antworten von der Stadt, wie mit dem ehemaligen Schulgrundstück an der Fröbelstraße umgegangen werden soll. „Die Familien in Leithe brauchen dringend mehr Kita-Plätze“, so Jentsch.

Laut einer aktuellen Darstellung will die Verwaltung auch in Mitte (An der Maarbrücke) bereits 2018 anfangen. Die Frauenlobschule und die Von-Waldthausen-Schule folgen 2019, ein Jahr später die Neulingschule und die Grundschule Auf dem Alten Kamp. Der Rat entscheidet am Donnerstag über den OGS-Ausbau. Anschließend startet die genaue Planung. Darüber werden wiederum die Bezirksvertretungen entscheiden. Für Jonathan Ströttchen ist der jetzt geplante Ausbau aus dem Gute-Schule-Programm der Anfang. Die SPD will nach seinen Worten in den nächsten Jahren die OGS-Plätze konsequent ausbauen.

Peter Herzog: „Platz am Lohring mit besseren Anlagen für Schulen und Vereine“ / „Kunstrasen-Dreierpack“

Peter Herzog ist Sprecher der SPD-Ratsfraktion im Ausschuss für Sport und Freizeit.
Peter Herzog ist Sprecher der SPD-Ratsfraktion im Ausschuss für Sport und Freizeit.
Die Stadt wird den Sportplatz am Lohring im Rahmen des Programms Gute Schule 2020 erneuern. Kunstrasen und neue Leichtathletik-Anlagen sind vorgesehen, so der SPD-Sprecher im Ausschuss für Sport und Freizeit Peter Herzog. Ursprünglich war vorgesehen, die Anlage am Lohring als Tennenplatz herzustellen. Die Verwaltung hat die Plätze Westenfelder Straße, Hustadtring und Lohring im Gute-Schule-Programm nun zu einem „Kunstrasen-Dreierpack“ zusammengebunden und für 2017/18 eingeplant, so Herzog.

„Das Alice-Salomon-Berufskolleg, das Ottilie-Schönewald-Kolleg und die Annette-von-Droste-Hülshoff-Realschule nutzen den Platz“, hebt auch das Altenbochumer Ratsmitglied Simone Gottschlich hervor. Die Schulen haben unter anderem Leistungskurse beziehungsweise Sport-Schwerpunkte in ihren Programmen. Der Platz wird ausserdem von der DJK Viktoria Bochum 59 genutzt. SPD-Sportfachmann Peter Herzog sieht aber auch Interesse beim Turnverein Frisch-Auf Altenbochum, sein Angebot zu erweitern.