Tana-Schanzara-Platz offiziell eröffnet

SPD-Ratsfraktion Bochum: Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch hat am heutigen Freitag (2. Dezember 2016) den Tana-Schanzara-Platz offiziell eröffnet. Der Platz ist der Schauspielerin Tana Schanzara (1925 - 2008) gewidmet; seit kurzem steht hier auch eine Skulptur von ihr. Tana Schanzara gehörte 52 Jahre zum Ensemble des Bochumer Schauspielhauses. An der Eröffnungsfeier nahmen auch das Ehrenfelder Ratsmitglied Friedhelm Lueg (r). und der Sprecher der SPD im Ausschuss für Kultur Dr. Hans Hanke teil. (c) SPD-Ratsfraktion, 2016
Oberbürgermeister Thomas Eiskirch hat heute den Tana-Schanzara-Platz offiziell eröffnet. Der Platz ist der Schauspielerin Tana Schanzara (1925 – 2008) gewidmet; seit kurzem steht hier auch eine Skulptur von ihr. Tana Schanzara gehörte 52 Jahre zum Ensemble des Bochumer Schauspielhauses. An der Eröffnungsfeier nahmen auch das Ehrenfelder Ratsmitglied Friedhelm Lueg (r). und der Sprecher der SPD im Ausschuss für Kultur Dr. Hans Hanke teil.

eBike-Garage / Projekt der Technischen Berufsschule könnte in den Alltagstest gehen

Bis zu fünf eBike-Garagen könnten im Alltag getestet werden. Der Haupt- und Finanzausschuss hat am Mittwoch im Rahmen der Etatberatungen die Mittel bereit gestellt für den Fall, dass das Projekt der technischen Berufsschule I gefördert wird. Gleichzeitig hat der Haupt- und Finanzausschuss auf Antrag der rot-grünen Koalition auch die Gelder für den Betrieb beschlossen: 42.000 Euro sind für 2017 und 2018 jetzt eingeplant.

Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer haben die eBike-Garage entwickelt: Sechs Kammern für jeweils zwei eBikes oder Pedelecs, die hier sicher verwahrt und aufgeladen werden können. Der Prototyp der Garage besteht aus einem alten Container. Die Garage ist transportabel und kann zum Beispiel an Veranstaltungsorten aufgestellt werden. Ausserdem ist es möglich, mit der Garage Bedarf und Nachfrage ein bestimmten Orten zu testen:

Die eBike-Garage ist konzeptionell so konstruiert, dass sie sich dafür eignet, einzelne Standorte auf ihre Akzeptanz hin zu untersuchen und dafür transportiert zu werden. Die Besonderheit der eBike-Garage liegt auch darin, dass sie am Aufstellungsort völlig autark, also ohne gesonderte Stromversorgung, nutzbar ist.

Das hatte die Verwaltung im Herbst in der Beantwortung einer Anfrage der SPD-Ratsfraktion notiert. Die Stadt hat das Projekt mit bis zu fünf eBikes beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit zum Wettbewerb „Klimaschutz im Radverkehr“ angemeldet. Sollte das Ministerium das Projekt auswählen, wird es mit mindestens 200.000 Euro gefördert.

Etatberatungen 2017: Seniorenbüros Nord und Süd mit personeller Verstärkung

Mit einer Reihe von Anträgen zum Sozial-Etat sind SPD und Grüne heute in die Beratungen des Haushalts für 2017 gegangen. 50.000 Euro setzt die Koalition beispielsweise für einen „Aktionsplan Inklusion“ ein. Ein solcher Plan soll „die bisherigen und zukünftigen Arbeitsschritte zur Umsetzung der Inklusion in Bochum konkret beschreiben“, heißt es in dem Antrag. Die SPD-Ratsfraktion hatte kürzlich auch gefordert, in der Verwaltung einen Beauftragten für Inklusion einzusetzen (Gaby Schäfer: SPD-Ratsfraktion fordert einen Inklusionsplan).

Der Haupt- und Finanzausschuss befasste sich auch mit der Stärkung der Seniorenarbeit. Mit 60.000 Euro werden die jeweils halben Stellen in den Seniorenbüros Süd und Nord auf ganze Stellen aufgestockt. Zur Begründung heißt es, die „Seniorenbüros haben sich in kurzer Zeit als wichtige Anlaufstelle in den Stadtbezirken etabliert“. Die Vielfalt an Aktivitäten, Angeboten und „Netzwerkbildungen“ sei nur mit einer Personalaufstockung aufrecht zu erhalten.

Stärker unterstützt wird nun auch die Schuldnerberatung. 50.000 Euro jährlich ab 2018 haben SPD und Grüne dafür beantragt. Die rot-grüne Koalition geht von weiter steigenden Fallzahlen aus. Mit dem Geld soll das zunächst bis 2017 befristete Projekt „Vorbeugende Schuldnerberatung“ bei der Verbraucherzentrale verlängert werden. Weitere Anträge betreffen mehr Geld für das Frauenhaus oder auch die Arbeit mit Flüchtlingen.

Zusammen 250.000 Euro mehr als geplant stehen nach den Beschlüssen im Haupt- und Finanzausschuss für die Pflege und Pflanzung von Bäumen sowie für die Unterhaltung von Straßen, Wegen und Plätzen zur Verfügung. Die zusätzlichen Mittel sollen helfen, den der Gesamteindruck des Bochumer Stadtbildes zu verbessern. Besonders im Blick haben SPD und Grüne dabei die Stadtumbaugebiete. Einen höheren Zuschuss wird auch der Tierschutzverein erhalten. Die finanzielle Förderung steigt um 57.000 Euro auf dann 216.000 Euro. Der Zuschuss war seit 2003 nur geringfügig angehoben worden.

Brücke Wittener Straße / Infrastruktur-Ausschuss mit Baubeschluss

Simone Gottschlich
Simone Gottschlich
Die Brücke Wittener Straße über den Sheffieldring kann neu gebaut werden. Der Ausschuss für Infrastruktur und Mobilität hat gestern dem Neubau zugestimmt. Damit kann das Tiefbauamt das Bau-Projekt bereits in den nächsten Wochen ausschreiben. Darauf weist das Ratsmitglied Simone Gottschlich hin. „Der Bau selbst wird dann mindestens zwei Jahre dauern. Es wird also lange Umleitungen und unterschiedliche Verkehrsführungen geben. Dafür brauchen Verwaltung und Bürgerschaft rechtzeitig die erforderlichen Konzepte“, sagt Simone Gottschlich.

Die Stadt hat die Planung der neuen Brücke inzwischen weitestgehend abgeschlossen, wie es in der Beschlussvorlage für den Infrastruktur-Ausschuss heißt. Demnach wird die Brücke einschließlich Planung etwa neun Mio Euro kosten. Dabei hat die Verwaltung eine „Reserve“ für unvorhersehbare Mehrkosten von 20 Prozent eingeplant. Nach der Ausschreibung ist derzeit geplant, den Bau im Frühjahr 2017 zu vergeben. Baubeginn könnte dann im Sommer sein. 2019 wäre die Brücke dann fertig. Im Januar will die Verwaltung weitere Details vorlegen; auch über die Verkehrsführung soll dann gesprochen werden.

Am morgigen Donnerstag (1. Dezember) und am Freitag (2. Dezember) befassen sich auch die Bezirksvertretungen Mitte und Ost mit der Brücke.

Beschlussvorlage „Brücke Wittener Straße über den Sheffieldring“ (Ausschuss für Infrastruktur und Mobilität am 29. November 2016, pdf-Datei)