„Touristische Sommerreise“: NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin am Kemnader See

Bochum: NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (2.v.l.) machte bei seiner touristischen Sommerreise am Mittwoch (13. Juli 2016) Station am Kemnnader See. Links im Bild: der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion Bochum Peter Reinirkens (Vorsitzender der Verbandsversammlung des Planungsverbands Kemnade) sowie Ratsmitglied Martina Schmück-Glock (Verwaltungsrat Freizeitzentrum Kemnade, 3.v.l.) und Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel (Regionalverband Ruhr).

NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (2.v.l.) machte bei seiner touristischen Sommerreise am Mittwoch Station am Kemnnader See. Links im Bild: der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion Peter Reinirkens (Vorsitzender der Verbandsversammlung des Planungsverbands Kemnade) sowie Ratsmitglied Martina Schmück-Glock (Verwaltungsrat Freizeitzentrum Kemnade, 3.v.l.) und Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel (Regionalverband Ruhr, RVR). Bei den Gesprächen vor Ort ging es unter anderem um den Zusammenschluss des Freizeitzentrums Kemnade und mehrerer Revierparks zur „Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr“, aber auch um die Bewerbung um die Internationale Gartenausstellung 2027.

Veröffentlicht unter Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für „Touristische Sommerreise“: NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin am Kemnader See

Kindertagespflege / „Hermann Päuser: „Künftig deutlich bessere Aus- und Fortbildungen“

Hermann Päuser

Hermann Päuser

Wer in Bochum in der Kindertagespflege tätig werden will, kann künftig deutlich bessere Aus- und Fortbildungen erwarten. So werden beispielsweise die „Grundkurse“ von bisher 160 Stunden auf 300 Stunden fast verdoppelt. In der Fortbildung sollen auch Migration und Inklusion mehr Gewicht bekommen, erklärt dazu der Vorsitzende des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie Hermann Päuser.

Der erste 300-Stunden-Kurs beginnt Ende 2016, spätestens Anfang 2017. Maximal 16 Frauen und Männer können daran teilnehmen, wie es in einer aktuellen Mitteilung an den Ausschuss heißt. Das Bundes-Familienministerium fördert demnach die deutlich erweiterte Aus- und Fortbildung mit etwa 120.000 Euro pro Jahr, zunächst für drei Jahre. Der Sozialdienst katholischer Frauen führt die Qualifizierungen für die Stadt Bochum durch. Spezielle Fortbildungen sollen zudem für Tagesmütter und -väter entwickelt werden, die sich besonders um körperlich oder geistig behinderte sowie chronisch kranke Kinder kümmern wollen.

„Eine weitere Zielgruppe werden Migrantinnen und Migranten sein. Damit sind Eltern gemeint, die Betreuungsplätze für Ihre Kinder suchen. Damit sind aber auch Migrantinnen und Migranten als Tagesmütter und Tagesväter gemeint“, so Hermann Päuser. Nicht zuletzt in diesem Zusammenhang spricht sich die SPD-Fraktion auch für eine erweiterte Fachberatung aus.

Bundesprogramm „Kindertagespflege: Weil die Kleinsten große Nähe brauchen“ (Mitteilung der Verwaltung an den Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie am 6. Juli 2016 als pdf-datei)

Veröffentlicht unter Kinderbetreuung | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Kindertagespflege / „Hermann Päuser: „Künftig deutlich bessere Aus- und Fortbildungen“

Kosten der Integration von Flüchtlingen / Bund will Kommunen unterstützen / Gaby Schäfer: „Einigung positiv“

Bürgermeisterin Gaby Schäfer

Bürgermeisterin Gaby Schäfer

Als „grundsätzlich gute Sache“ bewertet die SPD-Ratsfraktion, dass der Bund den Kommunen sieben Mrd. Euro geben will. Der Bund will damit einen Teil der Rechnungen für die Eingliederung von Flüchtlingen bezahlen. Jeweils eine halbe Mrd. Euro sind 2017 und 2018 allein für den Wohnungsbau vorgesehen. „Das können die Kommunen gut gebrauchen“, sagt Bürgermeisterin Gaby Schäfer. „Jetzt kommt es auf die Einzelheiten an. Die Regelungen sollten möglichst unkompliziert sein“, so Gaby Schäfer. Die Stadtverwaltung müsse sich jetzt ausserdem bereit halten, schnell zu handeln. Bisher werden immer noch sehr wenige Sozialwohnungen gebaut, bedauert Schäfer. Ein weiterer Punkt ist nach ihrer Einschätzung, dass die Landesregierungen das zugesagte Geld auch in voller Höhe an die Städte auszahlen müssen.

Veröffentlicht unter Migration und Integration, Soziales, Stadtentwicklung | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Kosten der Integration von Flüchtlingen / Bund will Kommunen unterstützen / Gaby Schäfer: „Einigung positiv“

Bochumer Ratsmitglied Martina Schmück-Glock weiter Vorsitzende der RVR-SPD

Martina Schmück-Glock

Martina Schmück-Glock

Martina Schmück-Glock geht als Vorsitzende der RVR-SPD in die Verlängerung: Die SPD-Fraktion beim Regionalverband Ruhr wählte das Bochumer Ratsmitglied erneut zur Vorsitzenden. Martina Schmück-Glock führt die Fraktion seit 2001. Die Wahlen am 23. Juni fanden turnusgemäß statt. Der Vorstand ist bis zum Ende der Wahlperiode 2020 gewählt.

Ihm gehören laut einer Mitteilung der RVR-SPD neben Martina Schmück-Glock auch die Rats- beziehungsweise Kreistagsmitglieder Bruno Sagurna (Duisburg), Dietmar Thieser (Hagen) und Gerd Drüten (Wesel) sowie Landrat Olaf Schade (Ennepe-Ruhr-Kreis), Bürgermeisterin Monika Simshäuser (Hamm) und Oberbürgermeister Bernd Tischler (Bottrop) an. Als Sprecher der RuhrSPD ist der Gelsenkirchener Oberbürgermeister Frank Baranowski ebenfalls im Vorstand. Auch der Herner Oberbürgermeister Frank Dudda gehört als stellvertretender Vorsitzender der Verbandsversammlung dem RVR-SPD-Fraktionsvorstand an.

Externer Link zur Homepage der SPD-Fraktion beim Regionalverband Ruhr (www.rvr-spd.de)

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Bochumer Ratsmitglied Martina Schmück-Glock weiter Vorsitzende der RVR-SPD